Hausmittel bei einer Nebenhodenentzündung

Eine Nebenhodenentzündung kann nicht nur mit Hausmitteln geheilt werden! Ein vom Arzt verschriebenes Antibiotikum ist in der Regel nötig um Bakterien, welche die Entzündung hervorgerufen haben, abzutöten und somit für eine vollständige Heilung zu sorgen. In Ausnahmefällen können chirurgische Maßnahmen erforderlich, wenn im Verlauf der Infektion gewisse Komplikationen auftreten.

Auch sollte der komplette Verlauf der Erkrankung durch einen Arzt kontrolliert werden. Gerade weil schwerwiegende Gefahren wie die Zeugungsunfähigkeit (Sterilität) drohen dürfen hier auch absolut keine Experimente gemacht werden.

Die einzigen „Hausmittel“ die begleitend zur Therapie helfen können:

  • Kühlen des Hodensacks
  • Hochlagern beziehungsweise Ruhigstellen des Hodensacks
  • Auf Sport und körperliche Anstrengungen verzichten